Deutsch, Europäisch, Vegetarische Optionen
Jetzt geöffnet 11:00 - 23:00
€€ Preisspanne pro Person 9 €-34 €
Dürnbräugasse 2, München
Zum Durnbräu Foto
Foto hinzufügen
Zum Durnbräu Foto
+ 17 Fotos Zum Durnbräu Foto
+ 16 Fotos Zum Durnbräu Foto
Zum Durnbräu Foto
+ 14 Fotos Zum Durnbräu Foto
Foto hinzufügen
Eure Meinung hinzufügen
Bahnhof München Marienplatz
Zum Restaurant navigieren Dürnbräugasse 2
München, Bayern, Deutschland

Wenn ihr Bier- und Oktoberfestmuseum besucht, ist es die Empfehlung der Kunden, dieses Restaurant zu besuchen. Zum Dürnbräu bietet euch tolle Gerichte der deutschen Küche. Ihr könnt köstliches wienes Schnitzel, faszinierendes Eisbein und wohlschmeckende Kartoffelsuppe an diesem Ort haben. Viele Besucher weisen darauf hin, dass die Kellner hier perfekt zubereitenen Kaiserschmarrn, besonders guten Apfelstrudel und schmackhafte Crepes servieren. Viele Besucher bestellen gutes Fassbier, besonders guten Wein oder schmackhaften Kräuterlikör. Laut der Gästemeinungen ist Americano gut in diesem Lokal.

Wählt zwischen Innen- und Außensitzplätzen. Dieses Restaurant wird wegen seines vergnüglichen Personals empfohlen. Die fabelhafte Bedienung ist etwas, worauf diese Gastronomen Wert legen. Besucher von Zum Dürnbräu sagen, dass sie die Preise hier toll fanden. Ihr werdet eine charmante Atmosphäre und ein schönes Dekor definitiv mögen. Laut der Expertenmeinung von Frommer verdient dieser Ort einen Stern und wird für einen Besuch empfohlen.

Meinungen der Gäste von Zum Durnbräu

/ 424
Eure Meinung hinzufügen
Max Peter
Super Qualität
Herbert Buchmann
schmackhafte Speisen und gutes Bier. Hier kann ich Zeit gut verbringen.
Carl B.
Versteckt in einer Seitengasse, abgehend vom touristisch überlaufenen Strassenzug Tal, liegt die Traditionsgaststätte "Zum Dürnbräu", deren Ursprünge vor 1607 datieren. Einige geschützte Außentische vor der ehrwürdigen Fassade mit Blick auf die Altstadt-Nachbarhäuser, ein kleiner, ruhiger, überdachter Biergarten im Innenhof und die dunkel holzgetäfelten Wände im Gastraum laden zum Verweilen ein. Blanke, dunkle Holztische, Holzstühle und Holzbänke sowie Jagdtrophäen erwarten den Gast im Haus. Die überschaubare Tischzahl und die gemütlich-ländliche Einrichtung beruhigen das Auge. Die Bedienung ist herzlich und sehr flott, die Karte fleischlastig, die Küche bewährt, solide. Convenience-Food kann jeder in die Mikrowelle schieben - hier im Dürnbräu wird noch handwerklich gekocht. Traditionelle Gerichte dominieren die Karte. Liebhaber von anderswo rar gewordenen Innereien besuchen das Dürnbräu gern. Außer der vielgeschmähten, schuhsohlenhart gebratenen Kantinen-Leber gibt es, abgesehen von der Spitzengastronomie, ja kaum noch Innereien auf deutschen Wirtshaus-Speisekarten: Steak, Schnitzel, die allgegenwärtige Ratsherrenpfanne und fade Turbo-Putenbrusttranchen auf ich-bleib-dürr-Salat. Zum Sterben langweilig. Wie gut haben es da Österreicher und Franzosen: Salonbeuschel, Pieds et Paquets, Milcher/Schweser/Ris de Veau, Rognon, saures Lüngerl, paniertes Euter und Andouille: den untrainierten Durchschnittsgaumen packt schon beim Lesen blankes Entsetzen. Im Dürnbräu stehen Leckereien wie kalter Ochsenmaul-Salat, gebackene Kalbmilzwurst mit Gurken-Kartoffelsalat, Kalbsbries gebacken mit Sauce Remoulade, ausgelöster Kalbskopf paniert/gebacken und saures Kalbslüngerl auf der Karte. Daneben gibt es selbstredend auch sozialverträglichere Speisen wie altbayerischen Schweine-Krustenbraten mit Dunkelbier-Sauce, Krautsalat und Semmel-Knödel, Schweinshaxe mit Sauerkraut und Kartoffel-Knödel, Bauern-Ente aus dem Ofen mit Rotkraut, buttergebratenes Wiener Schnitzel, Leberkäs mit Brezn, Rahm-Schwammerl mit Semmelknödel, Allgäuer Kässpätzle, Zwiebelrostbraten mit Bratkartoffeln, Tafelspitz, gesottener Brustkern mit Meerrettich-Sauce und mürber Sauerbraten vom Rind.   Bayrischer und Schweizer Wurstsalat, Radi mit Schnittlauch-Butterbrot, hausgemachte Tafelspitz-Sülze, Saure Brezn´-Knödel mit Regensburger Wurst (eine spezielle Art der Lyoner), kalter Schweinebraten mit Kren und Bauernbrot verwöhnen den Brotzeit-Gast, der sich dazu ein süffiges Bier vom Fass schmecken lässt. Spatenbräu, Löwenbräu und Franziskaner stehen zur Wahl. Aber auch Weintrinker finden etwas Passendes. Ein besonderes Brotzeit-Schmankerl ist Obazda, eine köstlich-klebrige Aufstrich-Masse, bayr. "Baatz", aus zerdrücktem, reifen Camembert, Butter, Zwiebeln und Gewürzen wie Paprika und Kümmel. Zum Abschluss des Festmahls locken Bayerisch Crème, Kaiserschmarrn, Palatschinke (ein Eierpfannkuchen), Apfelstrudel und Semmelschmarrn mit Zwetschgenröster (gewürztes Zwetschgen-kompott, meist mit Zimt, Nelke, Vanille). Die angebotenen Speisen werden gekonnt-routiniert zubereitet und ohne modisches Mikado-Klecks-Chi-Chi angerichtet. Die Preise gehen für die Münchner Innenstadtlage in Ordnung. Wer bei seinem München-Besuch authentische Rezepte aus Bayern und Österreich in ruhiger Atmosphäre jenseits von Reisegruppen-Quirligkeit genießen möchte, sollte im Dürnbräu einkehren. Von mir gibt es dafür die volle Punktzahl.
Alle Meinungen
Zum Restaurant navigieren
Adresse
Bahnhof München Marienplatz
Dürnbräugasse 2, München, Bayern, Deutschland
Besonderheiten
Sitzplätze im Freien Kreditkarten akzeptiert Buchung Keine Lieferung Wegbringen Barrierefrei
Öffnungszeiten
MontagMo 11:00-23:00
DienstagDi 11:00-23:00
MittwochMi 11:00-23:00
DonnerstagDo 11:00-23:00
FreitagFri 11:00-23:00
SamstagSa 11:00-23:00
SonntagSo 11:00-23:00

Restaurantführer für Reisende

Aktualisiert am: