Upload menu
Japanisch, Asiatisch
GeschlossenÖffnet um 19:30
Price range per person 41 €
Max-Beer-Straße 13, Berlin
Shiori Foto
Foto hinzufügen
Shiori Foto
+ 17 Fotos Shiori Foto
+ 16 Fotos Shiori Foto
Shiori Foto
+ 14 Fotos Shiori Foto
Foto hinzufügen
Eure Meinung hinzufügen

Wenn in der Nähe von DDR Motorad Museum seid, könnt ihr dieses Restaurant gerne besuchen. Die japanische Küche ist auf der ganzen Welt berühmt und Gäste raten euch, sie in Shiori zu versuchen. Dieser Ort bietet perfekt zubereitene Berliner, schmackhafte Sashimi und gut zubereiteten Thunfisch. Hier werden euch besonders gute berline Pfannkuchen angeboten. Einige Kunden mögen guten Wein oder köstliches Bier in diesem Lokal.

Dieses Restaurant wird wegen seines sachkundigen Personals empfohlen. Die fabelhafte Bedienung demonstriert ein hohes Qualitätsniveau in Shiori. Ihr werdet die demokratische Preise schätzen. An diesem Ort können Leute eine lauschige Atmosphäre und ein zeitgemäßes Dekor genießen. Dieses Lokal wurde auf Trip bewertet und es erhielt 4.5 Sterne.

Meinungen der Gäste von Shiori

/ 170
Eure Meinung hinzufügen
Beeindruckend.
Das Gasthaus ist spitze mühelos zu erreichen! Die günstige Verkehrsanbindung macht eine Spritztour dorthin schnell möglich. Günstige, unterschiedliche Auswahl an Essen und Drinks. Ich habe mich mit meiner Freundin wirklich besonders darüber gefreut, also doch ein Restaurant in unserer Umgebung entdeckt zu haben, was wir uns ohne Einschränkung auch bis dato am Ende des Monats leisten können. Die Bedienungen sind ständig stark befleißigt und durchgehend höflich! Ich finde die Preise auch voll Fair.
Ambiente & Location: Mitten im inzwischen vielleicht nicht mehr ganz so hipstrigen Mitte liegt das Shiori, dessen Eingang in Hochparterre genauso minimalistisch subtil ist wie dessen dezentes und doch herzlich warmes Interieur. Wer schon einmal in Japan war kennt vielleicht die Tendenz zum Weglassen kombiniert mit der Liebe für botanische Akzente, Holz und helle Räumlichkeiten, die dennoch nicht karg wirken. Sitzen tut man an einer schönen Holztheke in einer Reihe mit den anderen glücklichen Gästen. Besonders hervorzuheben auch das stille Örtchen ;) Publikum: Genießt hier still vor sich hin, ohne sich, verglichen mit anderen Lokalitäten der Umgebung, großartig zu projizieren. Das Publikum ist ebenfalls sehr klein, da täglich nur 10 Plätze für das Abendmahl vergeben werden. Sucht man nach Stereotypen trifft man wohl auf Foodies, Japan-Fans und Personen mit dem etwas dickerem Portmonait. Preis-Leitstungs-Verhältnis: Das 10-Gang-Menü über 3 Stunden kostete 70€ (exkl. Getränke) und war dies absolut wert. Preis und Leistung beziehen definitiv das Erlebnis an sich mit ein sowie das Umhegen der Gäste, die Konzeption des Menüs und die feine Qualität der Speisen. Für was man im Shiori zahlt ist eine perfekte kulinarische Choreografie von Meister Shiori und seiner Assistenz, bei welcher die Speisen mit sehr großer Detailverliebtheit über ca. 3 Stunden Gang für Gang akribisch auf dem Teller drapiert werden und dann mit begleitender Erläuterung an den Gast weitergereicht werden. Die Gerichte hatten gelegentlich westliche (Fusion-)Einschläge, was z.B. die Zutaten anbelangte, folgten aber dem japanischen Muster. Das ruhige Ambiente, in dem man sich nichtsdestotrotz ohne Echoeffekte oder Lauschangriffe gut unterhalten kann, lädt zum bedachtsamen Genießen ein. Einen im Internet zuvor gefundenen Kommentar "das alles sei nichts Besonderes" und "nicht sein Geld wert", finde ich vermessen und kann dies nicht nachvollziehen. Wenn man über mehrere Stunden in einer exklusiven Runde von nur zehn Gäsen persönlich vom Gastgeber betüdelt wird, dann ist das Arbeitszeit, die ebenso ihr Geld wert ist wie die hohe Qualität der Speisen. Sicherlich bekommt man hier keinen ganzen Blauflossenthunfisch auf den Teller geworfen und das ist auch gut so. Wenn ich einfach viel essen will, dann gehe ich eben woanders hin. Auch wird man in Japan unter Umständen bessere Restaurants finden mit viel authentischeren Zutaten, aber was zählt ist, dass wir in Berlin nun endlich einen solchen Ort der japanischen Esskultur haben, was vor einigen Jahren wahrscheinlich noch undenkbar gewesen wäre, vielen Dank dafür an Chef Shiori! Essen: Wird in acht bis zehn Gängen allein und ohne weitere Nachfrage beim Gast vom Chef zusammengestellt (Unverträglichkeiten und Missgunst gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln sind daher bei der Reservierung anzugeben), was man, das kann ich nach dem Besuch bezeugen, ganz entspannt über sich ergehen lassen kann ;) Omnipräsent sind beim Menü Meeresfrüchte in verschiedensten Zubereitungsarten. Die Speisen bestechen allesamt in Optik und Qualität. Das hier praktizierte Konzept nennt sich auf Japanisch "omakase". Zu deutsch: "ich überlasse es dir", ergo dem Chef. Das dargebotene Mehrgang-Menü ist ein sogenanntes "kaiseki", ein leichtes Menü, das ursprünglich mit japanischen Teezeremonien verbandelt gewesen ist. Dieses bezieht vor allem die Jahreszeiten und saisonale Nahrungsmittel mit ein. Im Shiori wechselt das Menü grundlegend etwa alle drei Monate, wobei sich ggf. auch tagesabhängig Variationen ergeben können. Fazit: Shiori ist kein Restaurant, das man jeden Tag besucht. Es ist etwas Besonderes und sollte als solches gewertschätzt werden. Es ist ein Ort für Leute, die Freude daran haben, Neues zu entdecken, zu genießen und sich dafür Zeit zu nehmen. Tipp: Rechtzeitig vorbestellen, da täglich nur 10 Plätze im Restaurant vergeben werden! Vielen Dank an das Shiori-Team, wir kommen wieder! Empfehlenswert für Paare und kleinere Gruppen (bis ca. 4 Personen).
Alle Meinungen
Zum Restaurant navigieren
Adresse
Max-Beer-Straße 13, Berlin, Deutschland
Besonderheiten
Buchung Kreditkarten akzeptiert Keine Sitzgelegenheiten im Freien TV
Öffnungszeiten
MontagMo 19:30-22:30
DienstagDi 19:30-22:30
MittwochMi 19:30-22:30
DonnerstagDo 19:30-22:30
FreitagFri 19:30-22:30
SamstagSa 19:30-22:30
SonntagSo Geschlossen
Aktualisiert am: